Weine von Carter Cellars

Carter Cellars

Carter Cellars begann in den 1980er Jahren nicht als Weinkellerei, sondern als kleines Bed & Breakfast. Da die Unterkunft so beliebt wurde, musste Mark Carter bald expandieren und eröffnete das Hotel Carter mit einem Restaurant. Auf der Weinkarte finden Sie die besten Weine des Augenblicks, von Bordeaux bis Napa Valley. Das Restaurant gewann bald den Wine Spectator Grand Award für die beste Weinkarte. Zu dieser Zeit schloss Mark auch Freundschaft mit Nils Venge, einem bekannten Winzer der Region. Im Jahr 1999 beschlossen sie, gemeinsam Trauben zu kaufen und daraus einen Wein zu keltern. Diese Entscheidung führte ein Jahr später zur Gründung von Carter Cellars.

Eines der allerersten Weingüter, von dem ich Trauben kaufte, war Beckstoffer to Kalon, das berühmteste Weingut des Napa Valley. Im Laufe der Jahre hat sich das Portfolio erheblich vergrößert und umfasst heute acht verschiedene Weinberge, die sich über Oakville und St. Petersburg verteilen. Helena. In diesen Weinbergen ist Cabernet Sauvignon die vorherrschende Rebsorte, aber es wird auch eine kleine Menge Merlot verwendet.

Nach der Ernte werden die Trauben manuell auf ihre Qualität geprüft. Alle Trauben, die die Kriterien nicht erfüllen, werden entfernt. Anschließend werden die Trauben sanft gepresst, damit keine bitteren Öle und Gerbstoffe in den Saft gelangen. Nach Abschluss der Gärung werden die Weine für 18-20 Monate in französische Eichenfässer umgefüllt. Insgesamt produziert das Weingut 18 verschiedene Weine. The Grand Daddy, The Three Kings und The O.G. sind die drei Spitzencuvées von Carter Cellars.

Mark Carter ist ein sehr talentierter Winzer. Dies spiegelt sich in der Tatsache wider, dass er nicht nur eine, sondern mehrere hundert Partituren vorweisen kann. Der ikonischste Jahrgang ist 2013. In diesem Jahr erhielt Carter drei 100 Parker-Punkte. Es handelt sich um folgende Weine: The O.G., Las Piedreas und The G.T.O.

Weiterlesen
Carter Cellars


Zu Favoriten hinzugefügt