10 Dinge, die Sie über Château Mouton Rothschild wissen sollten

10 Dinge, die Sie über Château Mouton Rothschild wissen sollten

Die Rothschilds sind nicht nur eine vieldiskutierte Familie im Finanzsektor. Die Dynastie ist auch für ihre beiden renommierten Weingüter Château Lafite Rothschild und Château Mouton Rothschild bekannt. Letzteres ist das Weingut, das bei der berühmten Klassifizierung von Bordeaux Geschichte geschrieben hat. Sind Sie neugierig, wie das funktioniert? In diesem Blog lesen Sie alles, was Sie schon immer über Château Mouton Rothschild wissen wollten.

 

1. Woher kommt der Name Mouton Rothschild?

Obwohl man meinen könnte, dass der Name von der französischen Übersetzung für Schaf (mouton) abgeleitet ist - schließlich sind im Wappen zwei Schafböcke abgebildet - ist dies nicht der Fall. Nun werden Sie vielleicht denken: Warum zwei Widder? Das Sternzeichen von Baron Philippe de Rothschild war ein Widder, daher!

Mouton kommt von dem Wort motte, was wörtlich übersetzt Scholle bedeutet. Ein Begriff aus dem Altfranzösischen für "Hügel". Dieser wurde schließlich als Mouton bekannt. Joseph de Brane, einer der ersten Besitzer, benannte sein Anwesen nach sich selbst und dem Hügel, auf dem es sich befand. Daraus ergab sich der Name Château Brane Mouton. Etwa 100 Jahre später wird das Anwesen zum Verkauf angeboten, und Isaac Thuret wird der Besitzer. Im Jahr 1853, zwei Jahre vor der Klassifizierung, verkaufte er Brane Mouton an Nathaniel de Rothschild. Dieser benannte es dann in das heutige Château Mouton Rothschild um.


2. Zu welcher Klasse gehört Château Mouton Rothschild nach der Klassifizierung von 1855?

Im Jahr 1855 wurde Château Mouton Rothschild als deuxième grand cru classé klassifiziert, was bedeutete, dass das Weingut in die zweite Klasse eingestuft wurde. Natürlich waren die Rothschilds mit dieser Platzierung nicht ganz einverstanden, aber sie ließen es dabei bewenden. Während der Zeit, in der Herr Thuret Eigentümer war, hatte sich der Zustand des Schlosses erheblich verschlechtert, und es wurden kaum Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Auch die Weinanbaufläche schrumpfte von 50 auf 37 Hektar. Dies könnte bei der Gestaltung eine Rolle gespielt haben.

Obwohl Nathaniel de Rothschild die Klassifizierung als selbstverständlich ansah, dachte Baron Philippe de Rothschild anders, als er das Anwesen 1922 von seinem Großonkel übernahm. Seiner Meinung nach war es an der Zeit, die Rangliste zu ändern und das Weingut in die erste Klasse aufzunehmen, wo es hingehört. Deshalb begann er nach dem Zweiten Weltkrieg mit Lobbyarbeit und Kampagnen. Nach jahrelangem Streit wurde Château Mouton Rothschild 1973 zum Premier Grand Cru Classé ernannt. Ein sehr außergewöhnliches Ereignis. Immerhin wurde die Klassifizierung schon einmal überarbeitet. Dies war 1856, um ein Schloss in die Rangliste aufzunehmen. Damit ist Baron Philippe die erste und bisher einzige Person, der es gelungen ist, die weltberühmte Klassifizierung von 1855 zu ändern. Das Jahr 1973 ging als einer der historischsten Momente des Bordeaux in die Geschichte ein. Seitdem heißt es auf dem Etikett: "Premier je suis, second je fus, Mouton ne change". Das bedeutet: Erstens bin ich, zweitens war ich, Mouton ändert sich nicht.

 

3. Produziert Château Mouton Rothschild auch Weißwein?

Ja, das Weingut stellt seit 1991 auch einen Weißwein namens Aile d'Argent her. In den 1980er Jahren pflanzte Philippine, das einzige Kind von Philippe, mehrere Hektar mit weißen Rebsorten an. Die Bepflanzung dieses Weinbergs besteht hauptsächlich aus Sauvignon Blanc und Semillon. Außerdem gibt es eine Reihe von Rebstöcken mit Sauvignon gris und Muscadelle. Der Aile d'Argent ist eine Mischung aus den oben genannten Rebsorten. 50% des Weins reift in neuen Eichenfässern. Die Produktion ist begrenzt, es werden nur wenige Fässer hergestellt.

Der Name Aile d'Argent stammt aus der Kindheit von Philippine. Ihr Vater erfand oft Märchen zur Schlafenszeit, und eines Abends begann er, von einer magischen Teekanne zu erzählen, die der Held der Geschichte war. Er nannte diese Teekanne Aile d'Argent, was Silberflügel bedeutet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde ihr Vater verhaftet. Während seines Gefängnisaufenthalts beendete er die Geschichte von Aile d'Argent la Magique (Magischer Silberflügel). Nach dem Krieg wurde diese Geschichte von Gallimard, einem der größten Verlage Frankreichs, veröffentlicht. Und wie Philippine selbst so schön beschreibt: "Ich bin glücklich, dass die Worte, die mich einst zu meinen Träumen inspirierten, wieder Gestalt und Farbe annehmen."

 

4. Wer gestaltet die Etiketten von Château Mouton Rothschild?

Mouton Rothschild ist dafür bekannt, dass jeder Jahrgang ein eigenes Etikett hat. Die Idee dazu wurde bereits 1924 geboren, als das Kunstwerk des Plakatkünstlers Jean Carlu auf das Etikett gedruckt wurde. Das zweite Kunstwerk folgt jedoch erst 1945. Seitdem haben sie jedes Jahr mit einem anderen Künstler zusammengearbeitet. Die Künstler erhalten kein Honorar oder eine Vergütung für ihre Arbeit, aber sie erhalten eine Kiste Mouton Rothschild-Weine, natürlich mit ihrem "eigenen" Jahrgang. Einige der großen Namen, mit denen Mouton zusammengearbeitet hat, sind: Picasso, Dalí, Karel Appel und sogar Prinz Charles Windsor, der Prinz von Wales. Die Künstler haben völlige Freiheit bei der Gestaltung. Der Balthus-Entwurf von 1993 war für manche der bemerkenswerteste der Serie. Auf dem Etikett war eine Skizze einer Aktzeichnung abgebildet. Die amerikanische Aufsichtsbehörde, das Tobacco Tax and Trade Bureau (TTB), lehnte das Etikett ab. Anstatt sich mit der amerikanischen Bürokratie anzulegen, beschloss Baroness Philippine, das Kunstwerk von den Etiketten der für den amerikanischen Markt bestimmten Flaschen zu entfernen. Das Ergebnis: ein großes leeres Etikett. Beim Wein kommt es schließlich auf den Inhalt an...

5. Kann ich Château Mouton Rothschild besuchen?

Im Gegensatz zu vielen anderen berühmten Weinhäusern in Frankreich können Sie bei Mouton Rothschild einen Termin für die Besichtigung des Châteaus vereinbaren. Bitte beachten Sie, dass die Öffnungszeiten von Montag bis Freitag gelten. Ein Besuch während eines Wochenendes in Bordeaux ist also leider nicht möglich. Sie müssen auch rechtzeitig buchen, denn die Zeitfenster sind Wochen und manchmal Monate im Voraus ausgebucht. Bei diesem Termin erhalten Sie eine 2,5-stündige Führung durch den hochmodernen Weinkeller, sehen das berühmte Museum "The Museum of Wine in Art" und verkosten einen der Weine. Diese Tour kann über die Website von Mouton Rothschild gebucht werden.

6. Welches sind die besten Jahrgänge von Château Mouton Rothschild?

Die Weine von Mouton Rothschild sind immer von außergewöhnlicher Qualität, aber die folgenden Jahrgänge gelten als legendär: 1945, 1959, 1961, 1982, 1986, 1995, 1996, 2000, 2005, 2009, 2010, 2015 und 2016. Vor allem der Jahrgang 1945 gilt als ikonisch. Dieses Jahr symbolisiert den Sieg und das Ende des Zweiten Weltkriegs. Das Etikett trägt ein "V" mit dem Text: Année de la Victoire. Außerdem ist dies der Jahrgang, in dem nach zwanzig Jahren wieder ein Kunstwerk auf der Flasche erstrahlte und der Wein mit 100 Parker-Punkten ausgezeichnet wurde! Möchten Sie auch so eine besondere Flasche in die Hände bekommen? Dann müssen Sie tief in die Tasche greifen, denn Sie werden keinen Château Mouton Rothschild 1945 für unter 10.000 € finden.

7. Was ist das Museum für Wein in der Kunst von Mouton Rothschild?

Das Schloss ist nicht nur für seine Weine bekannt, sondern auch für das Museum, das es beherbergt. Philippe hat zusammen mit seiner Frau Pauline in einer ehemaligen Fasshalle ein Museum eingerichtet. Im Jahr 1962 wurde das Museum von André Malraux geehrt. Er war damals Minister für kulturelle Angelegenheiten. Heute gilt er als einer der größten Schriftsteller des Landes. Das Museum stellt die wertvolle Sammlung der Familie aus mehreren Jahrhunderten aus. Hier finden Sie unter anderem Elfenbein, alte Wandteppiche, Diademe sowie persisches und japanisches Porzellan. Alle Gegenstände haben in irgendeiner Weise einen Bezug zum Wein oder zur Rebe.

 

 

8. Mit welchen Rebsorten arbeitet der Mouton Rothschild?

Die Weinbergsfläche des Hauses umfasst insgesamt 90 Hektar. Von dieser Anpflanzung sind 81% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot, 3% Cabernet Franc und 1% Petit Verdot. Es ist nicht so, dass diese Anteile in der Mischung gleich sind, da die Zusammensetzung von Jahr zu Jahr variiert. Die Hauptrolle spielt jedoch immer der Cabernet Sauvignon. Die Weinberge sind mit einer hohen Pflanzdichte angelegt, die im Durchschnitt 10.000 Rebstöcke pro Hektar beträgt. Das Alter dieser Rebstöcke liegt bei etwa 50 Jahren. Es heißt, dass Stöcke, die jünger als 15 Jahre sind, nie verwendet werden. Mouton besitzt auch eine Reihe von 120 Jahre alten Cabernet Sauvignon-Rebstöcken. Sie gehören zu den ältesten in der Region!


9. Produziert Château Mouton Rothschild auch ein zweiter Wein?

In den Jahren 1927, 1930 und 1932 wurde die Qualität des Weines als nicht gut genug für den Grand Vin angesehen. So wurde der 27er als Carruades de Mouton Rothschild und die 30er und 32er unter dem Namen Mouton Cadet abgefüllt. In den 1990er Jahren wurde Mouton Cadet unter der Leitung von Philippine als eine Linie erschwinglicher Bordeaux-Weine für ein breiteres Publikum weiterentwickelt. Sie stellte auch den zweiten Wein von Mouton vor. Er kam erstmals 1993 unter dem Namen Le Second Vin de Mouton Rothschild auf den Markt. Im folgenden Jahr wurde der Name in Le Petit Mouton geändert. Dies ist auch der Name der Residenz von Baronin Philippine.

 

10. Besitzt die Familie Rothschild auch andere Weingüter?

Das Portfolio der Familie umfasst fünf weitere Weingüter. Diese wurden angenommen oder in Zusammenarbeit eingerichtet. Der erste Zuwachs erfolgte 1933, als Philippe das Weingut Mouton d'Armailhacq übernahm. Dieses Weingut grenzt im Norden und Osten an Mouton Rothschild. Kurz nach der Übernahme hieß das Schloss Mouton Baronne Philippe, aber schließlich wurde es restauriert und erhielt teilweise seinen ursprünglichen Namen: Château d'Armailhac. Etwas mehr als 50 Jahre später übernimmt Philippe ein weiteres Weingut in Pauillac, diesmal das Château Clerc Milon.

Im Jahr 1978 kam es zu einer ersten Kooperation, bei der sich zwei bedeutende Weinfamilien zusammenschlossen. Philippe de Rothschild und Robert Mondavi gründeten gemeinsam Opus One mit dem Ziel, außergewöhnliche Weine im Herzen des Napa Valley zu erzeugen. Der Wein von Opus One wurde ein uneingeschränkter Erfolg und erhielt den Titel "Californian First Growth". Ein Begriff, den wir aus Bordeaux kennen. Philippe muss sich gedacht haben: Den Käse lasse ich mir nicht zweimal sagen ...

Nach dem Tod von Philippe übernahm seine Tochter Philippine das Unternehmen. Im Jahr 1997 ging sie eine Partnerschaft mit Eduardo Guilisasti Tagle von Concha y Toro ein. Daraus entstand die Viña Almaviva in Chile. Dieses Weingut hat einen bedeutenden Beitrag zur chilenischen Weinindustrie geleistet. Schließlich übernahm Philippine 1998 die Domaine de Baronarques im Languedoc. Alles in allem ein wunderbares Portfolio mit einigen der besten Weine der Welt!

Die Rothschild-Familie setzt sich aus fünf verschiedenen Zweigen zusammen und ist in der ganzen Welt vertreten. In diesem Blog haben wir über den englischen Zweig gesprochen, der auf Nathan de Rothschild in London zurückgeht. Wie Sie bereits lesen konnten, ist Château Mouton Rothschild nicht das einzige Weingut der Familie. Baron James de Rothschild kauft Château Lafite im Jahr 1868. James ist ein Mitglied des französischen Zweigs aus Paris. Das Weingut befindet sich noch immer in Familienbesitz. Heute ist Eric de Rotschild, die 5. Generation, für Château Lafite Rothschild verantwortlich. Diese Seite der Familie hat auch ein sehr beeindruckendes Portfolio, zu dem Château Duhart-Milon, Château Rieussec, Château L'évangile, Château Paradis Casseuil, Domaine d'Aussières, Viña Los Vascor, Bodegas Caro und Domaine de Long Dai gehören. Sie vermarkten auch eine Weinkollektion unter dem Namen Domaines Barons de Rothschild. Dass die Rotschilds eine bedeutende Familie in der Welt des Weins sind, steht nicht.

Interview mit Michael Jackson
Blog by

Interview mit Michael Jackson

Blog besuchen
Zu Favoriten hinzugefügt