10 Dinge, die Sie über Château d'Yquem wissen möchten

10 Dinge, die Sie über Château d'Yquem wissen möchten

Weinliebhaber sind sich seit Jahrhunderten einig: Der Château d'Yquem ist mit Abstand der beste süße Wein der Welt und vielleicht sogar der beste Weißwein der Welt. Es ist auch das einzige Chateau in Sauternes mit der Bezeichnung Premier Cru Superior. Der Château d'Yquem ist vielleicht nicht der teuerste Wein in Bordeaux, aber sicherlich der teuerste in der Herstellung. Und das hat natürlich alles mit dem speziellen Produktionsprozess von Yquem zu tun.

In diesem Blog lesen Sie alles, was Sie schon immer über das flüssige Gold aus Bordeaux wissen wollten.

1. Wie wird Château d'Yquem hergestellt?

Lassen Sie uns am Anfang beginnen. Das berühmte Chateau befindet sich im Dorf Sauternes in der Weinregion Graves, südöstlich der Stadt Bordeaux. Die Weinberge des Schlosses sind mit Sémillion (80 %) und Sauvignon Blanc (20 %) bepflanzt. Die dritte erlaubte weiße Rebsorte in der Appellation Sauternes, Muscadelle ist hier überhaupt nicht zu finden. 

Die Nähe zu den Flüssen Garonne und Ciron und der feuchte Nebel, den sie verbreiten, bieten den perfekten Lebensraum für den Pilz Botrytis cinera. Dieser Pilz wiederum ist verantwortlich für das, was die Franzosen pourriture noble nennen: Edelfäule. Der Pilz durchlöchert die Haut der reifen Trauben, wodurch die Feuchtigkeit in den Trauben durch Verdunstung abnimmt. Was übrig bleibt, sind verschrumpelte, violette Trauben mit hohem Zuckergehalt. 

Da der Prozess der Edelfäule nicht an jedem Stock oder sogar in jeder Traube gleichzeitig stattfindet, dauert die Ernte der von Fäulnis betroffenen Trauben lange. Manchmal sind 13 Lesedurchgänge (Tries) notwendig, um die perfekten Trauben auszusuchen. Die Ernte beginnt normalerweise im Oktober und der letzte Lesegang durch den Weinberg kann sogar noch im Dezember stattfinden. Natürlich wird dies alles von Hand gemacht; ein sehr arbeitsintensiver Prozess, an dem 200 Leser beteiligt sind. Der Ertrag ist zudem sehr gering: etwa 8 bis 10 Hektoliter pro Hektar. Das ergibt nur 1 Glas Wein pro Weinstock!

2. Warum ist der Château d'Yquem so gut?

Die Komplexität des Château d'Yquem ist größtenteils auf die wahnsinnige Balance zwischen süß und sauer zurückzuführen, eine Kombination, die auch für das enorme Alterungspotenzial dieses Weins verantwortlich ist. Während des Alterungsprozesses in der Flasche entstehen zusätzliche Aromen wie gesalzener Karamell, Crème brûlée, Toast und Brioche, die für eine zusätzliche Komplexität sorgen.

Und wie bei jedem Wein von außergewöhnlicher Qualität geht es auch bei der Herstellung von Yquem um Perfektion. Perfektion in jedem Schritt des Prozesses, vom Stock bis zur Flasche. Zum Beispiel bestehen alle verwendeten Barriques zu 100 % aus neuer französischer Eiche. Seit 2019 arbeitet das Chateau auch im Weinberg biologisch. Im Jahr 2022 muss Yquem vollständig biologisch zertifiziert sein. Darüber hinaus kündigte der Eigentümer Bernard Arnault für 2019 an, dass er im Laufe der Zeit sowohl im Weinberg als auch im Keller voll biodynamisch arbeiten möchte. Inzwischen werden bereits 50 Hektar versuchsweise biodynamisch bearbeitet.

3. Was gehört zum besten Foodpairing mit Château d'Yquem?

Ein Glas Yquem zu verkosten oder zu trinken ist bereits ein Erlebnis für sich, aber bei bestimmten Kombinationen kann daraus eine sogenannte 1 + 1 = 3 Situation entstehen. Sauternes und edelsüße Weine im Allgemeinen werden manchmal (fälschlicherweise) als "Dessertwein" bezeichnet. Zumal es eher eine Schande wäre, diesen schönen Wein mit einem zu süßen Gericht zu kombinieren. Es ist viel interessanter, nach Geschmackskontrasten zu suchen. Eine bekannte und äußerst luxuriöse Kombination ist natürlich die mit Gänseleber. Auch Hummer und würzige asiatische Gerichte passen gut zu einem (jungen) Yquem.

Dies bedeutet nicht, dass Yquem überhaupt nicht mit Desserts harmoniert. Eine Kombination mit einer nicht zu allzu süßen Crème brûlée kann fantastisch sein. Und ein gereifter Yquem mit einem zarten Blauschimmelkäse (süß und salzig!) ist himmlisch.

4. Sollte ich einen älteren Château d'Yquem dekantieren?

Ob Sie Ihre Flasche Yquem (oder in diesem Fall eigentlich Karaffe) dekantieren sollten, hängt in erster Linie vom Jahrgang ab. In der Regel sollten Sie beim Dekantieren von Weinen, die 20 Jahre und älter sind, vorsichtig sein. Einen alten Wein auf einmal einer Menge Sauerstoff auszusetzen, kann manchmal mehr schaden als nützen. Es ist ratsam, nach dem Öffnen der Flasche zuerst selbst ein wenig zu probieren, sodass Sie eine gute Entscheidung treffen können.

5. Sollte ich einen jungen Château d'Yquem dekantieren?

Ein junger Sauternes kann von etwas zusätzlichem Sauerstoff profitieren, um seine Aromen vollständig zu entfalten. Öffnen Sie den Wein mindestens 30 Minuten, bevor Sie ihn trinken möchten und halten Sie die Flasche in der Zwischenzeit kalt. Yquem wird bei Kellertemperatur, also zwischen 12 und 15 Grad Celsius getrunken.

6. Wann ist mein Yquem trinkfertig?

Die Weine des Château d'Yquem haben aufgrund ihres hohen Zuckergehalts und ihrer Säure eine enorme Lebensdauer. Ein 20-jähriger Yquem ist in der Tat noch ein Baby und die besten Jahrgänge sind auch nach einem Jahrhundert in einwandfreiem Zustand. Bitte beachten Sie, dass ein junger Yquem natürlich ein ganz anderer Wein ist als ein gereiftes Exemplar. Sauternes ist in seiner Jugend goldgelb, ändert aber mit den Jahren seine Farbe von Bernsteinfarben zu Braun. Primäre Aromen und Geschmacksnoten (Zitrusfrüchte, tropische Früchte, Honig) der Jugend gehen langsam in Tertiäraromen (Karamell, Toast) über.

Vor dem Jahr 2000 wurde Yquem 36 Monate lang in neuer französischer Eiche gereift, jetzt sind es nur noch 30 Monate. Infolgedessen sind die Weine fruchtiger als vor dem Jahr 2000 und daher früher trinkfertig. Darüber hinaus hat der Klimawandel zu immer wärmeren Sommern geführt, wodurch der Stil von Yquem im Laufe der Jahre immer reicher und konzentrierter wurde.

Wann sind diese Top-Jahrgänge der letzten 20 Jahre auf ihrem Höhepunkt?

2001    Dieser “Benchmark” Jahrgang erzielte 100 Parker-Punkte. Trinken von 2030 bis 2100 (!)
2007    Trinken von 2020 bis 2050. (98 Parker-Punkte)
2009    Wiederum 100 Parker-Punkte. Trinken von 2020 bis 2070
2010    Trinken von 2020 bis 2065. (98 Parker-Punkte)
2011    Trinken von 2020 bis 2060 (94 Parker-Punkte)
2014    Trinken von 2020 bis 2070 (96-98 Parker-Punkte)
2015    Eine perfekte Punktzahl von 100 Parker-Punkten. Trinken von 2025 bis 2065
2016    Trinken von 2020 bis 2064 (98 Parker-Punkte)
2017    Trinken von 2025 bis 2100 (97-99 Parker-Punkte)
2018    Mit 98 Parker-Punkten der jüngste Jahrgang auf dem Markt. Getränk von 2025-2055

***

7. Der trockene Weißwein von Yquem

Neben dem bekannten süßen Wein produziert Château d'Yqyem auch einen trockenen Weißwein: Y d'Yquem (Aussprache des Y wie 'ygrec'). Dieser Wein wird seit 2004 jedes Jahr hergestellt und ist auch eine Mischung aus Sémillion und Sauvignon, wobei der Schwerpunkt - anders als bei dem süßen Wein - auf dem Sauvignon liegt. Da die Appellation Sauternes nur für süße Weine aus Sauternes (und Barsac!) gilt, ist der Y "nur" ein Bordeaux Blanc. Es handelt sich jedoch nicht um einen einfachen Wein, sondern um einen komplexen, reichhaltigen Stil. Die Trauben für Y stammen aus demselben Weinberg, werden jedoch viel früher geerntet als die für den Chateau-Wein, und zwar zu dem Zeitpunkt, an dem sie perfekt reif sind und die Edelfäule die Trauben gerade erreicht hat.

8. Wie viele Flaschen Château d'Yquem werden jährlich hergestellt?

Durchschnittlich werden jedes Jahr 100.000 Flaschen Sauternes von Château d'Yqyem vermarktet. Vom Y d'Yquem gibt es nur 10.000 Stück. Best of Wines verkauft nicht nur die jüngeren Jahrgänge, sondern hat zudem eine umfangreiche Auswahl älterer Yquems im Portfolio sowohl im Standardformat als auch in halben Flaschen. Und was sagen Sie zu dieser wahnsinnigen Doppelmagnum, die immer noch auf einen neuen Yquem-liebenden Besitzer wartet?

9. Was ist die teuerste Flasche Weißwein, die jemals verkauft wurde?

Sie haben sicher erraten, dass die teuerste Flasche Weißwein ein Château d'Yquem war. Im Juli 2011 kaufte der ehemalige Sommelier des Pariser Spitzenrestaurants La Tour d'Argent, Christian Vanneque, eine Flasche Yquem aus dem Jahrgang 1811 (!!). Dafür zahlte er die astronomische Summe von 117.000 Dollar. Das entspricht 96.600,00 €. Nach seinem Kauf verkündete Vanneque, dass er die Flasche zu seinem 50-jährigem Jubiläum als Sommelier trinken wolle. Dieses Jubiläum hätte 2017 stattfinden sollen. Und wie schmeckte der Wein nach mehr als 200 Jahren in der Flasche? Wir sind genauso neugierig!

10. Was sind die besten Jahrgänge des Château d'Yquem?

Yquem ist immer von außergewöhnlicher Qualität, aber einige Jahrgänge gelten als erhaben. Wir sprechen von 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2011, 2010, 2009, 2007, 2005, 2003, 2001, 1997, 1996, 1990, 1989, 1988, 1986, 1983, 1976, 1975, 1967, 1962, 1959, 1949, 1947, 1945, 1937, 1929, 1927, 1921, 1893, 1869, 1847 und 1811.

Übrigens wird in schlechten Jahren beschlossen, überhaupt kein Yquem zu produzieren. Dies geschah in den Jahren 1910, 1915, 1930, 1951, 1952, 1964, 1972, 1974, 1992 und 2012. Die Trauben werden dann anonym an andere Hersteller in Sauternes verkauft. Es könnte also durchaus sein, dass Sie einmal - unwissentlich - einen "abgelehnten" Yquem verkostet haben!

Interview mit Michael Jackson
Blog by

Interview mit Michael Jackson

Blog besuchen
10 Dinge, die Sie über Château Mouton Rothschild wissen sollten
Blog by

10 Dinge, die Sie über Château Mouton Rothschild wissen sollten

Blog besuchen
Ein besonderer Abend mit BOND
Blog by

Ein besonderer Abend mit BOND

Blog besuchen
Zu Favoriten hinzugefügt